Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsstandort Hof

Partnerschaft für den Erfolg

Die Stadt Hof blickt auf eine lange Geschichte als Wirtschaftsstandort zurück. Diese Geschichte verbindet sich heute mit der Innovationskraft eines modernen, zukunftsorientierten Industrie- und Dienstleistungsstandortes.

Eine hervorragende Anbindung an das internationale Verkehrsnetz und der enge Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft – insbesondere durch die ansässige Hochschule für Angewandte Wissenschaften – sind nur einige Vorteile, die Hof zu einem interessanten Wirtschafts-, Technologie- und Innovationsstandort machen. Günstige Lebenshaltung und attraktive Naherholung runden das Bild des idealen Wirtschaftsstandorts ab.

Mit einer gezielten Wirtschaftspolitik schaffen wir als verlässlicher und kompetenter Partner optimale Voraussetzungen für den Erfolg unserer lokalen Wirtschaft.

Technologie, Innovation, Wissenschaft

Der Wirtschaftsstandort Hof hat sich zum interessanten Technologie- und Innovationsstandort, vor allem durch die Hochschule Hof, entwickelt.

Dieses gute Technologie- und Innovationsumfeld wird gezielt von Stadt Hof und Freistaat Bayern unterstützt und weiterentwickelt. Eine enge Verzahnung der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Technologietransferstellen sichert Zusatznutzen für die Unternehmen. Wesentlicher Teil dieses Umfeldes sind auch die zahlreichen Netzwerke zwischen Unternehmen und Technologiegebern. Sie sind Entwicklungstreiber des Wirtschaftsstandortes Hof. 
 

 

Hochschule Hof


Praxisorientierung, Internationalisierung (mit einem Schwerpunkt auf Indien) und intelligente Ressourcennutzung stehen im Fokus von Lehre und Forschung an der Hochschule Hof.

Spezielle Kompetenzzentren und Institute:

oder das an die Hochschule Hof angegliederte Bayerisch-Indische Zentrum für Wirtschaft und Hochschulen BayIND, welches die Zusammenarbeit zwischen Bayern und Indien koordiniert und fördert.

Weitere Informationen sind unter www.hof-university.de/forschung.html verfügbar.

 

Neuer Innovations- schwerpunkt in Hof

Innovative Gründungen, insbesondere mit digitaler Stoßrichtung

Seit einiger Zeit treiben Stadt und Region Hof die Entwicklung als innovativer Gründungsstandort voran. Im November 2019 wurde deshalb das Digitale Gründerzentrum Einstein1 auf dem Campus der Hochschule Hof eröffnet. Dieses soll die Plattform für die notwendige Digitalisierung der mittelständischen Unternehmen in Oberfranken/Hochfranken werden und digitale Gründungen unterstützen. Es wurde durch die regionalen Gebietskörperschaften (Stadt Hof, Landkreise Hof und Wunsiedel i. Fichtelgebirge) sowie durch die Hochschule Hof als „Netzwerk digitales Gründerzentrum GmbH" ins Leben gerufen.

Die Hochschule Hof hat zugleich einen Schwerpunkt im Bereich Gründungslehre, der für überregionales Aufsehen sorgt. Dieser Bereich wird zurzeit ergänzt durch ein StartupLab, das sich im Aufbau befindet.

Das Patentzentrum Hof ist anerkannter Kooperationspartner des Deutschen Patent- und Markenamtes und Mitglied im europäischen PATLIB-Netzwerk und ist im einstein1 beheimatet. Hier erhalten private Erfinder, Existenzgründer oder klein- und mittelständische Unternehmen fachkundige Unterstützung bei Fragen zu gewerblichen Schutzrechten aller Art, angefangen von der Recherche im Vorfeld einer Schutzrechtsanmeldung über Auskünfte zu Anmeldeverfahren bis hin zu Fördermaßnahmen sowie zur kostenfreien Beratung durch einen Patentanwalt.

Hof bietet also ein hervorragendes Ökosystem für innovative und digitale Gründungen. 

Know-How und Schwerpunktkompetenzen

Bündelung und Netzwerk

Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer für Oberfranken bietet in Hof Technologieberatung in allen Bereichen an. Zusätzlich besteht eine betriebswirtschaftliche Beratungsstelle.

Kekutex, das Innovationszentrum für Keramik, Kunststoffe und Textil in der Region Hof verbindet Praxis mit Fortbildung und bündelt das Know-How der zahlreich ansässigen Kunststoff-, Textil- und Keramikunternehmen im Bereich Forschung, Technologie und Ausbildung und entwickelt es weiter.

Neue wichtige Impulse im Bereich der Automobilzulieferung gibt das Automobiltechnikum Bayern im Autozulieferpark Pole Position als Leitprojekt des Freistaates Bayern und der Region HochFranken/Hof. In diesem Technikum können Zulieferunternehmen eigene FuE-Projekte durchführen und dabei die umfangreichen und hochmodernen Anlagen und Prüfgeräte für Kooperationsprojekte nutzen. Zugleich bündelt das Technikum das Know-How aller relevanten oberfränkischen Hochschulen und FuE-Einrichtungen im Bereich Automobilzulieferindustrie.

Das Landesamt für Umwelt des Landes Bayern mit Sitz in Hof besitzt vielfältiges Know-How in den Bereichen Umwelt/Wasser und Geologie und hält zahlreiche Angebote für die Wirtschaft bereit.

Viele internationale Kongresse, Symposien und Netzwerkveranstaltungen ergänzen das Angebot im Bereich Wissenschaft, Technologie, Forschung und Innovation, insbesondere in den Schwerpunktkompetenzen der Stadt Hof.

 

 

 

Neuigkeiten aus diesem Bereich

SMO-Shuttle in Hofer Altstadt

Bei der Abschlussveranstaltung der ersten Projektphase der „Shuttle-Modellregion Oberfranken (SMO)“ in der Münch-Ferber-Villa in Hof haben die…

Das externe Fachbüro Heinz + Feier GmbH hat eine Untersuchung für mögliche Standorte eines Zentralen Omnibusbahnhofes in der Stadt Hof durchgeführt.…

Klaus-Jochen Weidner

Fachbereich Wirtschaftsförderung, Tourismus

 

Klosterstraße 1 - 3

95028 Hof

09281 815 1305

09281 815 1301

09281 815 1302