Museum Bayerisches Vogtland

HOFgeschichte erleben

Das Museum Bayerisches Vogtland ist sowohl Hofer Stadtmuseum als auch Regionalmuseum für das Bayerische Vogtland. Es hat mehrere Abteilungen: eine umfangreiche Dauerausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte Hofs und des Bayerischen Vogtlands, eine beeindruckende Naturkundeabteilung und seit Januar 2012 die neue Abteilung „Flüchtlinge und Vertriebene in Hof“. Im benachbarten Reinhart-Cabinett werden Werke der städtischen Kunstsammlung gezeigt.

Zugangsregeln für Besucher ab dem 12. Mai 2020

Vorläufige Besucherordnung

Aufgrund der Corona-Pandemie kann das Museum Bayerisches Vogtland nur unter folgenden Bedingungen besucht werden:

  • Eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen (ab 6 Jahren)
  • Beim Eintritt Hände desinfizieren
  • Keine Hände schütteln
  • 1,5 m Abstand zu anderen Personen im gesamten Museum
  • Zutritt für max. 50 Personen gleichzeitig
  • Kein Zutritt für Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere und Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage
  • Zulässige Personenanzahl pro Raum beachten
  • Personalienaufnahme zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten an der Kasse (Ihre Daten werden nicht digital gespeichert und nur im Infektionskettenfall an das Gesundheitsamt weitergegeben!)
  • Kartenzahlung erwünscht

Wir wünschen Ihnen trotz dieser vorläufigen Einschränkungen einen schönen Aufenthalt bei uns!

Ihr Museumsteam

Kontakt

Museum Bayerisches Vogtland
Sigmundsgraben 6
95028 Hof

Telefon   +49 (0)9281 815 2700
Telefax  +49 (0)9281 815 2709
  museum@stadt-hof.de
Icon Internet  www.museum-hof.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag 10 - 16 Uhr 
Samstag, Sonntag 13 - 18 Uhr
Feiertag (außer Montag) 13 - 18 Uhr

Montag geschlossen

Eintrittspreise

Die aktuellen Eintrittspreise finden Sie hier.

Aktuelle Veranstaltungen

23. Juni - 20. September 2020: Feind ist, wer anders denkt. Eine Ausstellung über die Staatsicherheit der DDR. Das Museum präsentiert eine Wanderausstellung des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (ehem. Gauck-Behörde) über Funktion und Methoden der DDR-Staatssicherheit. Mehrere regionalbezogene Ausstellungsmodule veranschaulichen, wie die Stasi Personen und Einrichtungen in Bayern und speziell in Hof bespitzelte und "bearbeitete" und warum beispielsweise der Hofer Hauptbahnhof hierbei von besonderem Interesse war. 

 

Bild: Stasi-Beobachtungsfoto des Hofer Hauptbahnhofs, 1988 (Quelle: BStU, MfS, HA XIX, Nr. 12360, Bl. 6)

 

-AUSGEBUCHT!- Sonntag, 27. September 2020: Museumsführung mit Adrian Roßner: Industrialisierung im Hofer Land.  Adrian Roßner, der zur Geschichte der oberfränkischen Textilindustrie promoviert, führt anhand der Stadtmodelle und verschiedener Exponate im Museum facettenreich durch die Jahrhunderte, wobei neben der historischen Entwicklung auch Arbeitsprozesse und gesellschaftliche Wandlungen unterhaltsam vermittelt werden. Bitte Mund-Nasen-Schutz tragen. Bitte Voranmeldung über Telefon oder Email.

 

Sonntag, 04. Oktober, 15 Uhr: Sonntagsführung: Hofer Bier- und Brauereikultur. Gästeführer Wolfgang Pollnick gibt als „Brauknecht Schorsch“ anschaulich Einblick in die Herstellung des Gerstensaftes sowie in die Geschichte der Hofer Brauereien. Bitte Mund-Nasen-Schutz tragen. Beschränkte Teilnehmerzahl, bitte Voranmeldung über 09281 / 815-2700 oder museum@stadt-hof.de

 

Mittwoch, 07. Oktober, 19:30 Uhr: Lesungsreihe Exilliteratur: Jaroslav Rudiš. Jaroslav Rudiš liest aus seinem 2019 erschienenen und auf der Leipziger Buchmesse nominiertem Roman "Winterbergs letzte Reise". Ein Altenpfleger und ein 100jähriger Sudetendeutscher unternehmen eine Eisenbahnreise in ihre alte Heimat, die Tschechische Republik, und wandeln dabei nicht nur auf den Spuren ihrer jeweils eigenen Vergangenheiten, sondern auch auf den Spuren der kriegsgebeutelten Geschichte Mitteleuropas – in einer „beautiful landscape of battlefields, cemeteries and ruins“. Bitte Voranmeldung über Telefon oder Email.

Foto: Rafał Komorowski (Wikipedia/CC BY-SA 4.0)

 

Dienstag, 13. Oktober, 18:30 Uhr: Feierabend-Vortrag: Christian Joachim: „Aufbruch in Ostpreußen – Wege in eine neue Heimat“. Aus familiären Aufzeichnungen und Briefen rekonstruiert Christian Joachim, Ortsgruppen-Vertreter der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, die unterschiedlichen Fluchtwege seiner Familie aus der Provinz Ostpreußen - die Wege und Erlebnisse seiner Mutter mit ihm sowie seiner beiden Großväter. Bitte Voranmeldung über Telefon oder Email.

Foto: H.-P. Schwarzenbach

 

15. November 2020 bis 28. Februar 2021: KulturKreis Hof e.V. präsentiert: „Natur wird Kunst – Botanische Illustrationen von Katja Katholing-Bloss“. Katja Katholing-Bloss aus Hof, eine der wenigen Vertreterinnen der „Botanical Art“, der Botanischen Illustration in Deutschland, wurde 2019 in die exklusive „Society of Botanical Artists“ in London aufgenommen. Der Kulturkreis Hof e.V. konnte die Künstlerin für eine Ausstellung gewinnen. Gezeigt werden täuschend realistische Abbildungen von Blüten, Früchten und Blättern, die durch ihre Detailverliebtheit und Genauigkeit bezaubern.

Aktuelle Aktionen für Kinder

Samstag, 24. Oktober, 13:30 – 15:30 Uhr: Entdecker unterwegs: Museumsarchäologen

Auf den Spuren der alten Töpfer-Handwerkskunst: Grabt als Archäologinnen und Archäologen alte Tonscherben aus und probiert euch dann selbst im Modellieren mit Ton! Kosten 5.- €. Ab 6 Jahren. Max. 6 Teilnehmer. Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen und evtl. coronabedingte Änderungen beachten. Anmeldung unter 09281 / 815-2700 oder museum@stadt-hof.de.

Soziale Netzwerke