Der alltägliche Bauunterhalt

Der Lauf der Zeit nagt an den Objekten und fordert notwendige wie richtungsweisende Maßnahmen

-Laufende Maßnahme- Renovierung will gelehrt sein

Das Lehrerzimmer der Sophienschule Hof bedarf einer grundlegenden Renovierung. Es fehlt an passenden Arbeits- und Ruheräumen für die Lehrkräfte.

Dies soll sich jetzt ändern: Hauseigene Ruhearbeitsplätze und eine Möglichkeit für Besprechungen sollen mit den Umbaumaßnahmen im Rahmen des Bauunterhaltes zur Verfügung gestellt werden.

Hierfür sind neben neuem Mobiliar auch u. a. Erneuerungen im Bereich des Bodenbelags erforderlich.

Bedürfnisse unter hygienischen Bedingungen

In der Stadtbücherei, genauer gesagt im WC-Bereich von Besuchern und Bediensteten, hatten die bestehende Sanitär- und Heizungsinstallation sowie diverse Elektroleitungen ihre Lebenserwartung bei Weitem überschritten. Diese musste nun dringend erneuert werden.

Im ersten Schritt erfolgte die Demontage vorhandener Leitungen sowie der Abbruch von Fliesen und Zwischenmauern. Im weiteren Verlauf wurde mittels Trockenbauelementen und neuen sanitären Einrichtungen wieder eine angenehme Atmosphäre für das "kleine und große Geschäft" geschaffen.

Bedürfnisse unter hygienischen Bedingungen, Teil 2

Auch im größten Schulkomplex der Stadt Hof, dem Schulzentrum, nagte im WC-Bereich der Schüler und Lehrer der Zahn der Zeit.

Auch hier waren dringende Maßnahmen in Sachen Heizungs- und Sanitärtechnik von Nöten. Und auch hier sind zuerst einige Abrissarbeiten notwendig gewesen, um die neuen Elemente fachgerecht einzusetzen. Schlussendlich entstand nach kurzer Bauzeit für das "kleine und große Geschäft" wieder ein ansehnliches Erscheinungsbild.

Wenn die Pflicht ruft

Die Stadt Hof ist u. a. zur Aufrechterhaltung des Feuerlöschwesens im gesetzlichen Rahmen verpflichtet. Im Hofer Stadtteil Eppenreuth wird das bestehende Feuerwehrgebäude für die Unterbringung der dortigen Löschgruppe benutzt. Hier soll die Gebäudehülle in mehreren Schritten saniert werden.

Bisher erfolgte der Teilabriss des Schlauchturmes bis auf Höhe des Hauptdaches. Aktuell wird die Dacheindeckung erneuert und auf den Schlauchturm erweitert, damit das Gebäude Winterfestigkeit erlangt.

In weiteren Schritten ist soll eine Modernisierung der Tür-, Fenster-, und Torelemente erfolgen.

Vorher-Nachher - Ein Vergleich

Unsere Bestandsgebäude sind stets der äußeren Witterung ausgesetzt. Kein Wunder, dass die Bausubstanz mit der Zeit an Kraft verliert und sich schnell Schwachstellen an diversen Ecken und Kanten zeigen.

Die Zweigstelle des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums in der Max-Reger-Straße zeigt hier nur ein Beispiel auf. Eine dringende Erneuerung von Fassade sowie der Kunststoff-Fenster war von Nöten, um auch die Energieeffizienz des Gebäudes selbst wieder in geregelte Bahnen zu bringen.

In der Zeit der großen Schulferien im Sommer 2019 wurde das Gebäude wieder auf Vordermann gebracht. Es besitzt nun wieder eine in sich positiv wirkende Bausubstanz.

Wenn sich die Balken biegen

So manch tragendes Material in unseren Gebäuden erfordert hin und wieder eine Rundum-Erneuerung, damit insbesondere der sicherheitsrelevante Aspekt nicht gefährdet wird.

Am Beispiel des denkmalgeschützten Gebäudes der Neustädter Schule in der Theaterstraße befanden sich die Deckenbalken im 1. Obergeschoss teilweise in einem maroden Zustand. Diese wurden gegen neue ersetzt bzw. verstärkt, um die Tragfähigkeit im Gebäudetrakt weiterhin zu gewährleisten.

Im Zuge dessen wurde während der Umbaumaßnahme die Sanierung der angrenzenden Klassenzimmer und Verbindungsgänge mit erledigt. So kann nun wieder der gewöhnliche Schulunterricht ohne Einwirkung von Gefährdungen baulicher Art stattfinden.

Blitzschutz - eine sichere Sache!

Vor allem wenn Unwetter naht, ist Blitzschutz auf Gebäuden stets ein sicherheitsrelevantes Thema. Unsere Gebäude sind standardmäßig mit einer Blitzschutzanlage ausgestattet. Natürlich ist es mit einer gewöhnlichen Installation bei Neu- oder Umbauten eines Gebäudes allein nicht getan, denn spätestens alle drei Jahre müssen diese Anlagen einer Überprüfung unterzogen werden.

Die Umfang der Prüfung beinhaltet u. a.
- Prüfung der technischen Dokumentation
- Sichtprüfung der äußeren Blitzschutzanlage
- Sichtprüfung von Potentialausgleichsschiene und Überspannungsschutz
- Korrosionsprüfung an Systemteilen
- Trennstellen-Messungen

(Ausreichend Schutz vor Gefahr von oben, hier am Beispiel Jahnturnhalle)

Im stetigen Turnus werden unsere Gebäude einer genauen Prüfung unterzogen. Danach sollten diese wieder für einen längeren Zeitraum auf der "sicheren Seite" sein.

Kontakt

Fachbereich
Technisches Gebäudemanagement
Goethestraße 1
95028 Hof

Herr Sommer
Telefon   +49 (0)9281 / 815-1547
Telefax  +49 (0)9281 / 815-871547
  michael.sommer@stadt-hof.de

Herr Zapf
Telefon   +49 (0)9281 / 815-1542
Telefax  +49 (0)9281 / 815-871542
  christian.zapf@stadt-hof.de

Herr Müller
Telefon   +49 (0)9281 / 815-1554
Telefax  +49 (0)9281 / 815-871554
  michael.mueller@stadt-hof.de