Zum Hauptinhalt springen

Wohngeldhotline der Stadt Hof

Unsere Wohngeldhotline können Sie aktuell unter der Telefonnummer 09281 / 815 - 7997 erreichen.

Wohngeld; Beantragung eines Miet- oder Lastenzuschusses

Einkommensschwächere Haushalte erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Wohngeld als staatlichen Zuschuss zu den Wohnkosten.

keine

Zweck

Wohngeld wird auf Antrag zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens als Zuschuss zu den Aufwendungen für den selbst genutzten Wohnraum geleistet (§§ 7, 26 Sozialgesetzbuch I; § 1 Wohngeldgesetz).

Gegenstand

Wohngeld wird für Mietwohnungen und vergleichbaren Wohnraum als Mietzuschuss, für im Eigentum stehenden und vergleichbaren Wohnraum als Lastenzuschuss gezahlt (weiterführende Informationen siehe "Verwandte Themen").

Anspruchsberechtigte

Einen Mietzuschuss erhalten auf Antrag beispielsweise Mieter einer Wohnung, Untermieter oder Heimbewohner.

Eigentümer eines Eigenheimes, einer Eigentumswohnung oder einer landwirtschaftlichen Nebenerwerbsstelle können Wohngeld als Lastenzuschuss für den selbstgenutzten Wohnraum beantragen.

Zuwendungsfähige Kosten

Die Miete sowie die Belastung für den Wohnraum sind nur bis zu einem gesetzlich bestimmten Höchstbetrag berücksichtigungsfähig. Dieser richtet sich nach der Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder und der Mietenstufe der Gemeinde. Näheres hierzu können Sie bei Ihrer Wohngeldbehörde erfragen (siehe unter "Für Sie zuständig").

Art und Höhe

In welcher Höhe Wohngeld in Form von Miet- oder Lastenzuschuss zusteht, hängt ab von

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • dem Gesamteinkommen und
  • der Höhe der berücksichtigungsfähigen Miete oder Belastung für den Wohnraum.

- Nachweis über das Bruttoeinkommen der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder

(z. B. Verdienstbescheinigung, Rentenbescheid, Einkommensteuerbescheid)

- bei Mietzuschuss: Nachweis über die Miete

(z. B. Mietvertrag, Mietbescheinigung)

- bei Lastenzuschuss: Nachweis über die Belastung für den Wohnraum

(z. B. Nachweis über Belastung aus dem Kapitaldienst und aus der Bewirtschaftung)

- Weitere Nachweise

Ob darüber hinaus weitere Nachweise zur Bearbeitung des Antrags auf Miet- oder Lastenzuschuss benötigt werden, erfahren Sie bei der für Sie zuständigen Wohngeldbehörde.

Um Wohngeld zu erhalten, muss die wohngeldberechtigte Person (siehe unter "Anspruchsberechtigte") einen Antrag stellen. Das anrechenbare Gesamteinkommen aller Haushaltsmitglieder darf dabei eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten. Kein Anspruch auf Wohngeld besteht soweit die Inanspruchnahme missbräuchlich wäre, insbesondere wegen erheblichen Vermögens.

Empfänger von sog. Transferleistungen (z. B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Sozialhilfe) sind vom Wohngeld grundsätzlich ausgeschlossen, wenn die Kosten der Unterkunft bei der Berechnung der Transferleistung berücksichtigt worden sind. Auszubildende und Studierende können nur unter bestimmten Voraussetzungen Wohngeld erhalten.

Der zur Berechnung des Wohngeldanspruchs notwendige Antrag auf Mietzuschuss oder Lastenzuschuss enthält die erforderlichen Fragen zur Person, zu den Haushaltsmitgliedern, zum Wohnraum und zur Miete bzw. Belastung für den Wohnraum. Für die im Antrag gemachten Angaben müssen dem Wohngeldantrag entsprechende Nachweise beigefügt werden.

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist.

Der Antrag auf Wohngeld ist zusammen mit den notwendigen Nachweisen bei dem Landratsamt oder der kreisfreien Stadt einzureichen, in dessen bzw. deren Gebiet der Wohnraum liegt, für den Wohngeld beantragt wird.

Soweit die zuständige Wohngeldbehörde bereits einen entsprechenden Online-Wohngeldantrag anbietet, ist alternativ eine digitale Antragstellung möglich. Eine Auflistung dieser Behörden finden Sie hier.

Regionale Ergänzung (Redaktionell verantwortlich: Stadt Hof)

Wohngeld - Antrag auf Mietzuschuss

Sie können den Mietzuschuss online beantragen.

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (siehe BayernPortal)

Für Sie zuständig:

Stadt Hof - Wohngeld, Wohnungsbindung

Hausanschrift

Schloßgasse 7
95028 Hof

Postanschrift

Postfach 1665
95015 Hof

Telefon
+49 9281 815-1215

Telefax
+49 9281 815-1199

Sicheres Kontaktformular
Ihr Kontakt mit der Behörde, aber sicher!

E-Mail
wohnungsangelegenheiten@stadt-hof.de

Webseite
https://www.hof.de

Neuigkeiten aus diesem Bereich

Die „Beratungsstelle Barrierefreiheit“ der Bayerischen Architektenkammer bietet am 3. Februar 2023 in der Leitstelle Pflege Hofer Land eine kostenlose…

Die Sternsinger haben den traditionellen Segen am Rathauseingang angebracht.

Das Wohngeld-Plus-Gesetz tritt zum 01.01.2023 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt kann das Wohngeld Plus auch bei der Wohngeldstelle der Stadt Hof beantragt…

Die Stadt Hof hat im weiteren Verlauf des Relaunchs der Internetpräsenz www.hof.de auch die Barrierefreiheit auf der Webseite deutlich verbessert.

Die Besatzungsmitglieder des Patenbootes "Alster" haben 500 Euro an die Hofer Tafel gespendet.

Auch in diesem Jahr hat die Alfred Klug GmbH & Co. KG in der Vorweihnachtszeit der Stadt Hof eine Spende für die Kinder- und Jugendhilfe übergeben.

Vergangene Woche organisierte der Kita-Einstieg Stadt Hof in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Hof sowie The Arts in den Ferien ein Angebot für…

Am 3. November 2022 eröffnete die Ausstellung „Lebensbilderreise“ in den Räumen der VHS Hofer Land.

Wulf Klaus

Klaus Wulf

Unternehmensbereich 2 - Schulen, Jugend, Soziales, Sport

09281 815 1201