Zum Hauptinhalt springen

Stadt Hof spricht Verbot für den Betrieb offener Feuerstätten aus

Laut einer Allgemeinverfügung der Stadt Hof, die vom 22. Juni 2022 bis zum 31. August 2022 gültig ist, ist der Betrieb von offenen Feuerstätten im Freien, bei denen das Feuer nicht verwahrt wird, also auf dem Boden abgebrannt wird, insbesondere Lagerfeuer, Sonnwendfeuer und Feuerstellen untersagt. Der Grund hierfür ist das hohe Risiko, dass sich aufgrund der Trockenheit das Feuer unkontrolliert ausbreiten kann.

Grillen in Grillgeräten ist weiterhin erlaubt!

 

Beim Grillen auf öffentlichen Grundstücken ist die Grillkohle ordnungsgemäß abzulöschen. Den Anweisungen von Dienstkräften der Polizei, von städtischen Bediensteten sowie von durch die Stadt Hof hierzu ermächtigten Personen, die sich auf Verlangen als solche auszuweisen haben, ist Folge zu leisten. Für den Fall der Zuwiderhandlung wird ein Zwangsgeld in Höhe von 200 € fällig. Nach einer Stellungnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hof ist aufgrund der aktuell herrschenden hohen Temperaturen und geringen Niederschlagsmengen die Brandgefahr, auch im Stadtgebiet von Hof, um ein Vielfaches gestiegen. Der sehr hohe Waldbrandgefahrenindex und der hohe Graslandfeuerindex spiegeln diese Aussage wieder. Die Feuerwehr der Stadt Hof hält es daher für erforderlich offene Feuerstellen, wie z.B. Lagerfeuer, Sonnwendfeuer oder offene Feuer zur Zubereitung von Speisen, zu untersagen. Hierzu zählen auch offene Feuer in dafür angelegten Feuerstellen. Grillen in dafür vorgesehenen Grillgeräten ist weiterhin zulässig, jedoch gilt es sicherzustellen, dass die nicht abgebrannte Grillkohle nach dem Grillen sicher, also abgelöscht, entsorgt wird. Die ausführliche Begründung dieses Verbots können Sie in der angehängten Allgemeinverfügung nachlesen.

 

Allgemeinverfügung