Zum Hauptinhalt springen

Interkulturelle Wochen 2022

Es sind die Städte und Kommunen, welche den vom Staat vorgegebenen Integrationsauftrag erfüllen. Hof war, ist und bleibt eine Stadt, in der Menschen unterschiedlichen Glaubens und unterschiedlicher Herkunft willkommen sind. Dass diese Gesellschaft nicht fremd wirkt, dazu tragen auch die Interkulturellen Wochen bei. Seit 1975 finden in über 500 Städten bundesweit Ende September die Interkulturellen Wochen statt. Seit Jahren beteiligt sich die Stadt Hof an dieser Aktion.

Hof ist bunt – Interkulturelle Wochen starten

In der Stadt leben derzeit Menschen aus rund 120 Nationalitäten. Diese Vielfalt bietet ein großes Potenzial für die Entwicklung des Gemeinwesens. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten die Interkulturellen Wochen, die gemeinsam von EJSA, Stadt und vielen weiteren Partnern mit viel Tatkraft ausgerichtet werden. Die interkulturellen Wochen laden dazu ein, sich zu begegnen, einander als Menschen mit allen Gemeinsamkeiten und Unterschieden wertschätzend kennenzulernen und sich respektvoll aufeinander einzulassen.

Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Schirmherrin der Integrativen Wochen: „Wo Menschen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebensstilen zusammenkommen und aufeinandertreffen, da knirscht es manchmal. Umso wichtiger ist es, dass wir dazu bereit sind, unser Gegenüber kennenzulernen und gemeinsam einen guten Weg für das Zusammenleben auszuhandeln.“

Hier in Hof bekommen die Menschen die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine vor Ort hautnah zu spüren. Über 1100 Menschen aus der Ukraine haben in der Stadt Schutz gesucht und gefunden. In Relation zur Bevölkerungszahl ist die Stadt damit bayernweit nach den Migrationsbewegungen der Jahre 2015/2016 erneut an der Spitze. Das bringt auch Herausforderungen mit sich: In der Verwaltung, auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, in der Nachbarschaft. Viele Mitarbeitende in der Stadt, bei den sozialen Organisationen, in den Kitas und Schulen und auch viele Freiwillige unterstützen dabei, anzukommen, durchzuatmen und Fuß zu fassen.

Integration ist keine Einbahnstraße, sondern ein wechselseitiger Prozess. Das umfangreiche Programm der nächsten Wochen zeigt, dass ein guter Austausch zwischen den Menschen zustande kommen kann. Sei es beim gemeinsamen Kochen, bei Musik und Unterhaltung, bei einer Exkursion, bei kulturellen Angeboten oder beim gemeinsamen Sport. Es ist für jeden und jede etwas dabei. Sie finden das Programm anbei.

Koordination: EJSA Hof und Umgebung e.V./ Internationales Mädchen- und Frauenzentrum. Kontakt: Hülya Wunderlich, imfz-hof@ejsahof.de, Tel. 0160 7729572 oder 09281 3412, Ort: EJSA, Landwehrstr. 38, 95028 Hof

Das Programm finden Sie hier:

download

Weitere Infos unter: www.ejsa-hof.de