Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung "Magische Fossilien"

Eine Ausstellung vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) vom 3. Februar bis 12. März 2023.

Seit 250 Jahren erkunden Bayerns Geowissenschaftler „von Amts wegen“ den steinernen Untergrund im Freistaat. Dabei stoßen sie immer wieder auf zu Stein gewordene Lebewesen – Fossilien. Im Laufe der Zeit entstand so eine einzigartige Gesteinssammlung am LfU.

Seit jeher besitzen Fossilien für uns Menschen eine magische Anziehungskraft. Ihre versteinerten Überreste gewähren einen Blick in weit zurückliegende Zeiten und erlauben Rückschlüsse auf das damalige Klima, ihr Vorkommen und ihre Lebensweise.

Mit der Ausstellung „Magische Fossilien“ soll auf die Schönheit und Faszination der versteinerten Natur hingewiesen werden. Es werden großformatige Detail-Fotografien von befremdlich wirkenden, früher in Bayern lebenden Lebewesen sowie die Objekte im Original präsentiert. Damals war der Freistaat mal in der Tiefsee, in einer Wüste oder einer eisigen Tundra. Die abenteuerliche Zeitreise beginnt bei einem erst 20.000 Jahre alten Wollhaarmammut aus Ingolstadt und endet bei den 515 Millionen Jahre alten Archäocyathiden aus dem Frankenwald. Auch für Kinder gibt es eine kleine, paläontologische Entdeckerstation.

 

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 02. Februar, um 19:30 Uhr im Museumsfoyer stellt LfU-Mitarbeiter Georg Loth die umfangreiche und faszinierende Gesteinssammlung in Hof vor. Am Sonntag, 05. März, um 14 Uhr führt der Hofer LfU-Leiter Dr. Roland Eichhorn mit unterhaltsamen Fossiliengeschichten durch die Ausstellung.

 

Das Buch zur Ausstellung „Zu Stein geworden – 50 Fossilien und ihre Geschichten“ ist im Buchhandel und im Museumsshop für 19 € erhältlich (ISBN 978-3-936385-97-7), sowie im Webshop der Bayerischen Staatsregierung https://www.bestellen.bayern.de/shoplink/93036.htm.