Zentrenkonzept für den Einzelhandel und das Ladenhandwerk in Hof

Ziel: eine städtebaulich verträgliche Einzelhandelsentwicklung

Die Stadt Hof mit ihren ca. 47.300 Einwohnern ist von der Landesplanung Bayern als Oberzentrum mit höherrangigen Aufgaben eingestuft. Dies beinhaltet u. a. die Versorgungsfunktion der Stadtbevölkerung und des überörtlichen Hofer Einzugsgebietes mit einem ausreichenden Einzelhandelsangebot.

Ansiedlungen von Einzelhandelsgroßprojekten haben aufgrund ihrer Größe und des vielfältigen Warenangebotes Auswirkungen auf die schon bestehenden Einzelhandelsbetriebe in der Stadt Hof.

Das „Zentrenkonzept für den Einzelhandel und das Ladenhandwerk in der Stadt Hof“ bietet die Grundlage für eine strukturierte, städtebaulich verträgliche Steuerung der Ansiedlung von Einzelhandelsgroßbetrieben.

Der Stadtrat der Stadt Hof hat mit Beschluss aus dem Jahr 2011 das Zentrenkonzept in stadträumliche und inhaltlich unterschiedliche Bereiche definiert (siehe Übersichtsplan):

  • Die „Einkaufsinnenstadt“ als zentraler Versorgungsbereich mit zentrenrelevanten Sortimenten übernimmt die Versorgung für die Gesamtstadt und das weitere Einzugsgebiet.
  • Die fünf „Nahversorgungszentren“ übernehmen mit ihren Einzugsgebieten die Aufgabe weite Teile der Stadt zu versorgen.

Allein der Hofer Einkaufsinnenstadt (im Übersichtsplan: Kernstadt, rot umrandet) als zentralem Versorgungsbereich bleibt es vorbehalten ausnahmslos innenstadtrelevante Sortimente anzubieten. Daneben unterstreichen Dienstleistungs-, Kultur- und Verwaltungseinrichtungen in der Einkaufsinnenstadt die zentralörtliche Funktion.

Die fünf Nahversorgungszentren versorgen die jeweiligen Stadtteile. Für jedes Nahversorgungszentrum wurden sogenannte individuelle „Zentrenpässe“ entwickelt, die sich am Bedarf und der Größe des Einzugsbereichs des zu versorgenden Stadtteils bzw. Standortes orientiert haben.

Der Einzelhandel mit zentrenrelevanten Sortimenten sollte ausschließlich in den definierten zentralen Versorgungsbereichen angesiedelt oder erweitert werden. Für die Definition der Zentrenrelevanz dient die sogenannte „Hofer Liste“ als Beurteilungsgrundlage.

Kontakt

Fachbereich Stadtplanung
Frau Heimann
Goethestr. 1
95028 Hof

<p>Telefon </p>  +49 (0)9281 815 1516
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1516
 stadtplanung@stadt-hof.de

aktuelle Bauleitpläne im Verfahren

Stadtteilkonzept Kernstadt

Gestaltungsfibel für die Kernstadt