Städtebaulicher Rahmenplan Anbindung Freiheitshalle/Theater an die Innenstadt

Kultur auf kurzen Wegen

Grafik: ghsw Architekten

Um die kulturelle Infrastruktur für die Bevölkerung Hofs, für die Menschen der Region aber auch als bedeutsamen Standortfaktor der Wirtschaft nutzbar und erlebbar zu machen, ist eine stadträumlich funktional und gestalterisch bessere Anbindung zwischen den überregional wirkenden Kulturbauten - der sanierten und erweiterten Freiheitshalle sowie dem Theater - und der Innenstadt notwendig. Diese Kulturbauten sollen mit ihren Freiflächen als Tor zur Innenstadt wahrgenommen werden und ein Auftakt sein, die Besucher von Theater und Freiheitshalle zu einem Spaziergang in die Innenstadt einzuladen und den Weg dorthin attraktiv und sicher zu gestalten. Das Plangebiet wird begrenzt vom Sigmundsgraben im Norden, der Marienstraße anbindend an die Kernstadt im Osten, der Hohen Straße im Süden und den beiden Kulturbauten an der Ernst-Reuter-Straße im Westen. Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 24,6 ha.

Grafik: ghsw - Architekten

Kontakt

Fachbereich Stadtplanung
Frau Heimann
Goethestr. 1
95028 Hof

<p>Telefon </p>  +49 (0)9281 815 1516
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1516
 stadtplanung@stadt-hof.de

aktuelle Bauleitpläne im Verfahren

Umgestaltung Oberes Tor

Zur Aufwertung der Innenstadt hat die Stadt Hof die „Umgestaltung Oberes Tor /Oberer Torplatz“ als eine zentrale Aufwertungsmaßnahme der Kernstadt beschlossen.

Stadtteilkonzept Kernstadt

Gestaltungsfibel für die Kernstadt

Städtebaulicher Wettbewerb „Areal an der Schützenstraße“

Ziel des Wettbewerbs war es einen Rahmenplan für die Quartiersentwicklung rund um das ehemalige Spinnereiareal an der Schützenstraße zu erarbeiten. Es handelt sich dabei um einen ersten Entwurf, der Schritt für Schritt konkretisiert und abgestimmt werden muss. Zu den Plänen hier.