Bauleitplanung der Stadt Hof

Bebauungsplan „Sondergebiet Justiz“

in Kraft treten:

Der Ferienausschuss der Stadt Hof hat mit Beschluss-Nr. 347 vom 06.08.2019 den Bebauungsplan "Sondergebiet Justiz"“ im beschleunigten Verfahren gem. § 13a in Verbindung mit § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) als Satzung beschlossen.

Der Bebauungsplan tritt am Tage der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung in Kraft.

Nach in Kraft treten werden folgende Unterlagen in der Zentralen Bauberatung, Stadtbauamt Hof, Goethestr. 1, Erdgeschoss, Zimmer 7, bereit gehalten:

  • Bebauungsplan mit Begründung

Lage:

Bei dem ca. 4,1 ha großen Plangebiet handelt es sich um das Gelände der Justizvollzugsanstalt sowie der ehemaligen Straßenmeisterei, die im Süden von Hof liegen. Das Areal wird von Nordwesten bis Nordosten durch die Staatsstraße 2461 bzw. die Bundesstraße 15, sowie im Südosten durch einen Gewerbebetrieb und im Süden durch die Stelzenhofstraße begrenzt.

Ziel und Zweck der Planung:

Die Stadt Hof wurde neben den bereits existierenden Standorten Eichstätt und Erding für eine Abschiebehafteinrichtung ausgewählt, daher wird im Bereich der Justizvollzugsanstalt Hof ein Neubau für ca. 150 Plätze errichtet.  

Kontakt

Fachbereich Stadtplanung
Frau Heimann
Goethestr. 1
95028 Hof

<p>Telefon </p>  +49 (0)9281 815 1516
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1516
 stadtplanung@stadt-hof.de

Planunterlagen im PDF-Format

Stadtteilkonzept Kernstadt

Gestaltungsfibel für die Kernstadt