Musikpavillon im Theresienstein:

Deutsch-Tschechischer Jazzfrühling

Sonntag, 30. Juni 2019, 11.00 bis 17.00 Uhr

„Wir bieten Jazz in verschiedenen Stilrichtungen, mit angenehmen Sounds und als klingende Zusammenarbeit zwischen deutschen und tschechischen Musikern“, kündigt Hofs Kulturamtsleiter Peter Nürmberger den „Deutsch-Tschechischen Jazz-Frühling 2019“ an. Am Sonntag, 30. Juni 2019, ab 11 Uhr bis in den späten Nachmittag spielen sechs Bands aus Franken und Böhmen im Musikpavillon im Theresienstein. Intensiver musikalischer und persönlicher Austausch steht im Mittelpunkt, wenn sich deutsche und tschechische Jazz-Formationen begegnen, ohne die Stil-Grenzen zu eng zu ziehen. Das Publikum ist bei freiem Eintritt herzlich eingeladen, einen Tag zwischen Jazz-Standards, Swing, Latin oder Big-Band-Sound zu verbringen. Mit Unterstützung der Euregio Egrensis lädt das Kulturamt der Stadt Hof dazu ein. Mit dabei sind:

Big-O-Band aus Hof

Seit über zwanzig Jahren ist die Big-O-Band als ein bekannter und geschätzter Aktivposten in der hochfränkischen Jazz-Landschaft tätig. Zwanzig Musiker stehen unter der Leitung des Saxophonisten Marek Olszowka. In klassischer Bigband-Besetzung mit fünf Trompeten, fünf Posaunen, fünf Saxophonen, Klavier, Schlagzeug, zweimal Bass und Stimme geben die Musiker Songs aus siebzig Jahren Bigband-Jazz zum Besten. Standards der großen Bigband-Literatur von Duke Ellington, Count Basie, Bill Holman, Thad Jones und Peter Herbolzheimer gehören ebenso zum Repertoire wie Arrangements aus dem Rock-, Pop- und Soul-Universum von James Brown, Phil Collins und Stevie Wonder. Die Band glänzt mit einem beeindruckenden Sound durch exzellente Solisten und durch eine hervorragende Sängerin. Ihr Jazz ist erfreulich geradlinig und von beachtlicher Bandbreite, von Swing bis Latin, von Mainstream bis Sophisticated.

Jazz Big Gang aus Cheb

Die Jazz Big Gang aus Hofs Partnerstadt Cheb ist eine ausgezeichnete zwanzigköpfige Jazzbigband, die aus jungen und begeisterten Jazzmusikern besteht, welche unter der Leitung von Radim Vojir sowohl modernen als auch traditionellen Jazz in beeindruckender Weise interpretieren. Ihr Repertoire umfasst weiterhin Swing, Funk, Latin und Jazzrock. Die Formation gehört zu den langjährigen Gästen der Promenadenkonzerte am Theresienstein und wird von den Stammgästen regelmäßig mit Begeisterung aufgenommen. „Es war das Konzert dieser Band, das uns überhaupt auf die Idee gebracht hat, den Jazzfrühling zu veranstalten. Wir wollten einfach mehr hören“, erklärt Kulturamtsleiter Nürmberger und freut sich auf das Wiedersehen. Die Jazz Big Gang ist ein Jazzorchester mit nahezu klassischer Bigbandbesetzung: 5 Saxofone, 1 Flöte, 4 Posaunen, 4 Trompeten, Schlagwerk, Gitarre, Bassgitarre, Piano, Gesang.

Das bessere Leben aus Hof/Dresden

Das bessere Leben ist ein Modern Jazz Quartett aus dem Kreis der Dresdner Musikhochschule, das ausschließlich Eigenkompositionen des Pianisten Mathis Nicolaus spielt. Eine Symbiose aus komponierter Struktur und Improvisationslust. Triviale Melodien schillern an der Oberfläche, darunter lauern bedrohliche Rhythmen und verzogene Grooves. Eingängige Melodien bilden die Basis der Stücke, die von Klangflächen und komplexen Rhythmen begleitet werden. Von der Musik Avishai Cohens und der Klangästhetik Brad Mehldaus und Keith Jarretts beeinflusst, ist die Band, melodisch, rhythmisch komplex, auf der Suche nach ihrem eigenem Groove. Die Verbindung nach Hof stellt der Münchberger Musiker Adam Gräbner her.

JazzKVé aus Karlovy Vary
Das Karlsbader Jazzcombo hat der Trommler Ivan Pelc gegründet. Das Trio wird gerne zu Festival eingeladen wie dem Jazzfest Karlovy Vary. Die Kapelle funktioniert als eine freie Formation von den erfahrenen Musikern.

Besetzung: Ivan Pelc – Drums,  , Pavel Horych – Gitarre, Luboš Víšek – Saxophon, Ondřej Horych – Bass

Blue Condition aus Karlovy Vary
Die Kapelle entstand im Jahre 1997. Sie spielt in verschiedenen Rock- und Jazzclubs und auf Festivals  Das Repertoire reicht vom Chicago Blues (z.B. Muddy Waters, Willie Dixon oder Jimmy Rodgers) über Musikstücke von Ray Charles, Jimmy Hendrix, Van Morrisson bis zu Jazzstandards, die die Band rockig interpretiert.

Besetzung: Jiří Krombholz – Gitarre, Ivan Pelc - Drums, Jarda Krištofovič – Harmonika und Gesang, Dalibor Pelc – Bass und Gesang. Als Gast spielte mit der Kapelle gelegentlich auch der Saxophonist Milan Krajíc, der mit seinem MK Collective bereits Gast des Deutsch-Tschechischen Jazzfrühlings war.

Duo Stiehler/Lucaciu
Antonio Lucaciu stammt aus Plauen, Sascha Stiehler aus Zwickau. Gemeinsam machen sie Furore Pianist Sascha Stiehler und Saxofonist Antonio Lucaciu, Anfang 30, mischen seit Jahren die Leipziger Musikszene auf: als preisgekröntes Jazz-Duo kennt man sie, aber auch als Musiker Cluesos. „Wir sind Unterhaltungskünstler, unsere Aufgabe ist es, den Leuten einen schönen Abend zu bereiten, Gefühle hervorzulocken, sie mit Musik zu berühren“, sagt Lucaciu. Oder sie zum Lachen zu bringen: Die aufgedrehten Konzerte des Duos Stiehler/Lucaciu nicht zum Pfeife rauchenden Klischee des akademischen Jazz. Ihre Konzerte in Hofs Partnerstadt Plauen sind immer gleich ausverkauft. Und in Hof kennen sie viele erst als Geheimtipp. „Nach diesem Jazzfrühling wird es anders sein“, ist sich Initiator Peter Nürmberger sicher.

Diesmal auch mit jungen Musikern

Ausdrücklich soll der Deutsch-Tschechische Jazzfrühling auch für junge Leute sein – und ihnen ein Podium bieten. Deshalb wurde die Musikschule aus Franzensbad eingeladen den Tag mit Schülern in Hof zu verbringen und auch Beiträge zu leisten. Von der Musikschule der Hofer Symphoniker wird das Saxophonquartett unter der Leitung von Slawek Dudar dabei sein.

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Europäischen Union im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern-Tschechische Republik Ziel ETZ 2014-2020. Unterstützung gemeinsamer grenzüberschreitender Projekte zur Weiterentwicklung des bayerisch-tschechischen Grenzgebiets.

Presse- und Bilderservice

Medienstelle der Stadt Hof
Rainer Krauß
Klosterstr. 1
95028 Hof

Telefon   +49 (0)9281 815 1118
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1118
   presse@stadt-hof.de
Icon Internet  www.hof.de

Bilder und Publikationen der Stadt Hof zum Download finden Sie hier.

Hofer Wirtschaftsnews

Hier geht es direkt zu den
Hofer Wirtschaftsnews

Amtliche Bekanntmachungen

Hier geht es direkt zu den
amtlichen Bekanntmachungen