Konzertreise:

Hofer Landfrauenchor besucht Partnerstadt Villeuneuve-la-Garenne

Bereits von 11 Jahren besuchte der Hofer Landfrauenchor das erste Mal die Partnerstadt Villeneuve-la-Garenne. Der Kontakt der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hof und des Vereins Jumelage in Villeneuve führte jetzt zu einer erneuten Konzertreise. Zu nächtlicher Stunde machten sich 18 Sängerinnen mit Chorleiter Helmut Lottes und einigen Begleitern sowie dem Vorsitzenden der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hof, Herbert Pachsteffl, auf die Reise nach Frankreich. Das erste Etappenziel war Verdun. Bei einem kleinen Stadtrundgang wurde die unterirdische Zitadelle besichtigt. Am nächsten Tag besuchte die Reisegruppe das Museums Mèmorial und konnte einen Blick auf den Friedhof von Douaumont und das Gebeinhaus werfen. Obwohl das Ende des ersten Weltkrieges schon 100 Jahre zurückliegt, war es doch sehr bedrückend hier an diesem Ort zu stehen. Danach folgte die Weiterfahrt nach Villeneuve und abends zeigten die Tänzer von der "Companie Khady Fofana Junior" ihre enorme Beweglichkeit.

In Begleitung von Mitgliedern der Jumelage, des französischen Partnerschaftsvereines, ging es am nächsten Morgen mit der Straßenbahn nach St. Denis, wo die Basilika besichtigt wurde. Ein Kontrastprogramm bildete danach der Besuch des Einkaufszentrum "Quartz". Dann stand auch schon die gemeinsame Chorprobe an. Nach mehrmaliger Wiederholung war das Klangergebnis zufriedenstellend und die beiden Chorleiter sahen dem Konzertabend beruhigt entgegen. Den Auftakt bildete der Chor "Orphèe", der mit Sängern aus den Chören "La Sarabande", "Cantalex"  und "Flori Canti" verstärkt auftrat. Die Sänger, die am Klavier begleitet wurden, überzeugten durch ihren hervorragenden Gesang. Nach einer kurzen Pause folgte der Auftritt des Hofer Landfrauenchores.


Der Auftritt des Hofer Landfrauenchores unter der Leitung von Helmut Lottes

Die Lieder "Barcarole" von Offenbach und die "Serenade" von Schubert, die von beiden Chören gemeinsam gesungen wurden, begeisterten die Zuhörer durch die große Klangfülle. Mit stehendem Applaus bedankten diese sich bei den Interpreten. Ein großes Lob erhielten die Hofer Sängerinnen von Tsvetan Dobrev, dem Chorleiter aus Villeneuve. Im Anschluss an das Konzert lud der Verein "Jumelage" zu einem Imbiss ein. Das gesellige Beisammensein bei Musik und Gesang dauerte fast bis Mitternacht.

Am nächsten Morgen war wieder volle Konzentration gefordert: Der Chor trug mit zwei Liedern zur musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes bei. Damit war der offizielle Teil der Chorreise beendet, und es folgte das touristische Programm. Nach dem Besuch des Wochenmarktes wurde das Chateau de la Malmaison à Rueil besichtigt. Das schöne Schloss hatte Napoleon einst für seine Geliebte Josephine gekauft. Die Zeit reichte auch noch für einen Abstecher nach Versailles, wo ein Eindruck von der Größe des Schlosses und des herrlichen Parks gewonnen werden konnte.


Gruppenbild vor dem Schloss in Versailles (Teil des Chores)

Überwältigend war dann die Nachtfahrt durch Paris, mit Fotostopps an den Sehenswürdigkeiten  "Opera Garnier", Louvre, Invalidendom, Pantheon, Moulin Rouge und Trocadero und natürlich der Blick auf  den beleuchteten, blinkenden Eiffelturm. Am nächsten Tag ging es mit Tram und Metro zum Musèe Grevin (Wachsfigurenmuseum), weiter zum Montmartre und manche schafften auch die 300 Stufen auf die Kuppel von Sacrè Coeur. Der herrliche Blick über Paris entschädigte für die Mühe des Aufstiegs. Das Abendessen wurde von den Mitgliedern der Jumelage vorbereitet und gemeinsam eingenommen. Bevor es schließlich wieder Richtung Heimat ging, besichtigte die Gruppe die Champagner-Kellerei Trudon in Festigny.

Presse- und Bilderservice

Medienstelle der Stadt Hof
Rainer Krauß
Klosterstr. 1
95028 Hof

Telefon   +49 (0)9281 815 1118
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1118
   presse@stadt-hof.de
Icon Internet  www.hof.de

Bilder und Publikationen der Stadt Hof zum Download finden Sie hier.

Hofer Wirtschaftsnews

Hier geht es direkt zu den
Hofer Wirtschaftsnews

Amtliche Bekanntmachungen

Hier geht es direkt zu den
amtlichen Bekanntmachungen