Deutsch-Deutsche Filmtage

„Von der Teilung zur Einheit“

10.11.2021

Nach Corona-bedingter Unterbrechung im Vorjahr hebt sich der Kinovorhang heuer zur 11. Auflage der „Deutsch-Deutschen Filmtage“. Von Freitag, 12. November bis Dienstag, 16. November werden unter dem Motto „Von der Teilung zur Einheit“ im Central Kino Hof insgesamt sieben Dokumentarfilme bei freiem Eintritt gezeigt. Herr Bernd Schnabel, Vorstandsmitglied der VR Bank Bayreuth-Hof eG, übergab an Frau Oberbürgermeisterin Eva Döhla im Central Kino Hof, einen Spendenscheck über 1000 Euro zur Unterstützung der 11. Deutsch-Deutschen Filmtage. In diesem Zusammenhang stellte die Oberbürgermeisterin das Programm der Filmtage vor.


Foto v.l.: Jürgen Stader, Eva Döhla, Bernd Schnabel

Programm der 11. Deutsch-Deutschen Filmtage

Der Eröffnungsfilm am Freitag trägt den Titel „Aufbruch zur Demokratie“ und handelt von den symbolischen runden Tischen, an denen im Herbst 1989 Oppositionelle sowie Vertreter der Bürgerrechtsbewegungen in der DDR mit den Repräsentanten des Staates die zukünftige Politik verhandelten. Mit Steffen Kollwitz wird ein Zeitzeuge aus Plauen im Kino anwesend sein.
Freitag, 12.11.2021, 16:00 Uhr.

Der Film „D-Mark, Einheit, Vaterland“ dokumentiert das schwierige Erbe der Treuhand. Im Anschluss an die Filmvorführung steht der Historiker Dr. Andreas Malycha gemeinsam mit Dr. Ludwig Unger von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit zur Diskussion bereit.
Samstag, 13.11.2021, 11:00 Uhr.

Der langjährige Dokumentarfilmer beim ZDF Holger Kulick unternimmt mit den Kinobesuchern eine „Zeitreise mit Kennzeichen D“. Er hat extra für die Filmtage sieben ehemalige Beiträge des Fernsehmagazins „Kennzeichen D“ aus den Jahren 1971 bis 1990 zu einer speziellen Filmrolle zusammengestellt, die vermitteln, wie mühsam, trickreich und kreativ Fernsehberichterstattung aus der DDR und über die DDR war.
Sonntag, 14.11.2021, 11:00 Uhr.

Die MDR-Produktion „Das Ende der NVA“ beleuchtet, wie die Bundeswehr die DDR-Volksarmee übernahm und beantwortet u.a. auch die Frage: Was wurde aus den einstigen Soldaten der NVA? Mit Dhany Sahm, Hauptmann der Bundeswehr, steht auch hier ein Fachmann nach der Filmprojektion für eine Diskussion zur Verfügung.
Sonntag, 14.11.2021, 14:00 Uhr.

Als Mutti in den Westen ging“ berichtet in emotional beeindruckender Weise von Kindern, die von ihren Eltern nach dem Mauerfall in der DDR zurückgelassen wurden. Unvorstellbar, aber es gab nicht wenige Mütter und Väter, die sich im Westen ein neues Leben aufbauten, ihre leiblichen Kinder aber in Heime gaben oder einfach in der Wohnung zurückließen. Der Regisseur und Schauspieler Eberhard Weißbarth wird im anschließenden Gespräch mit Dr. Andreas Apelt von der Deutschen Gesellschaft die Thematik vertiefen.
Montag, 15.11.2021, 17:00 Uhr.

„Die Vergessen – Tod, wo andere Urlaub machen“ schildert vier Fluchtversuche von DDR-Bürgern über die bulgarische Grenze, von denen nur einer geglückt ist. Henry Krause, der dieses Schicksal selbst erlebt hat, wird im anschließenden Gespräch mit Dr. Sabine Kuder von der Bundesstiftung Aufarbeitung aus seinem Leben berichten. Henry Krause lebte übrigens einige Jahre in Hof.
Montag, 15.11.2021, 11:00 Uhr.

Das Treffen der Spione“ blickt hinter die Kulissen von Geheimdiensten. Zum ersten Mal sprechen drei ehemalige DDR-Bürger, die als westliche Spione in Ostdeutschland tätig waren, über ihre Arbeit. Die Regisseurin Anke Ertner, der dies gelungen ist, wird mit dem „Spionage-Fachmann“ Dr. Helmut Müller-Enbergs nach dem Film von den Dreharbeiten mit den Agenten berichten.
Dienstag, 16.11.2021, 17:00 Uhr.  

Corona Regeln: Im Central-Kino Hof gilt die 2-G-Regel. Geimpft- oder Genesenen-Nachweis mit einem Ausweisdokument sind mitzubringen. 

Gemeinsame Veranstaltung der Partnerstädte Hof und Plauen

Die Deutsch-Deutschen Filmtage sind eine gemeinsame Veranstaltung der Partnerstädte Hof und Plauen. Im Hofer Central Kino und im Plauener Capitol Kino werden dabei bei freiem Eintritt Dokumentarfilme zu den Themen der jüngeren deutschen Geschichte gezeigt. Nach der Filmpräsentation stehen dem Kinopublikum immer Zeitzeugen oder Filmemacher für Nachgespräche zur Verfügung.

Für Gruppenanmeldungen zu den Deutsch-Deutschen Filmtagen wenden Sie sich bitte an Jürgen Stader, Stadt Hof, Tel. 09281/815-1116, juergen.stader@stadt-hof.de. Weitere Informationen unter: http://www.hof-plauen-89.de/

Kontakt

Stadt Hof                
Klosterstr. 1          
95028 Hof 

Telefon   +49 (0)9281 815 0
Telefax  +49 (0)9281 815 1199
   post@stadt-hof.de
Icon Internet  www.hof.de

Bilder und Publikationen der Stadt Hof zum Download finden Sie hier.

Hofer Wirtschaftsnews

Hier geht es direkt zu den
Hofer Wirtschaftsnews

Amtliche Bekanntmachungen

Hier geht es direkt zu den
amtlichen Bekanntmachungen