Corona-Pandemie:

Weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie

Hinweis: Die gesammelten Informationen zur Corona-Pandemie in der Stadt Hof finden Sie hier.

Aktualisiert am 07.12.2020

Die Stadt Hof hat heute eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Die neuen Regelungen betreffen Ausgangbeschränkungen, Schulen und Gottesdienste.

Die Stadt Hof hat bereits am Sonntag, 6. Dezember 2020, den Inzidenzschwellenwert von 300 überschritten und sofort darauf reagiert. Noch am Sonntagnachmittag trat die Koordinierungsgruppe Coronapandemie der Stadt Hof zusammen, um sich mit der Regierung von Oberfranken über neue Maßnahmen abzustimmen.

Heute hat die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla eine neue Allgemeinverfügung unterzeichnet, die am Dienstag, 8. Dezember 2020 in Kraft tritt und bis einschließlich 18. Dezember 2020 gültig ist.

Der Text der Allgemeinverfügung wurde der Regierung von Oberfranken heute Mittag übermittelt. Bis 18.30 Uhr war noch keine endgültige Zustimmung der Regierung von Oberfranken eingegangen, die normalerweise abzuwarten ist. Angesichts der hohen Inzidenzzahl hat sich die Stadt Hof entschieden, dennoch die Allgemeinverfügung bekanntzumachen, um ein Inkrafttreten für den 8.12.2020 zu gewährleisten. Die Anordnung weiterer Maßnahmen ist jederzeit möglich.

Erlassen wurde die Allgemeinverfügung aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18.11.2020 (BGBl. I S. 2397) und der Neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (9. BayIfSMV) vom 30. November 2020 (BayMBl. S. 683)

In der Allgemeinverfügung der Stadt Hof von heute ist Folgendes festgelegt: 

1. Ausgangsbeschränkung:

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 5:00 Uhr nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Der Aufenthalt von Personen, die keine eigene Wohnung in der Stadt Hof besitzen ist nur unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und in privaten Räumen oder bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Triftige Gründe sind insbesondere:

·       die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,

·       die Inanspruchnahme dringender medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen,

·       die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,

·       die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,

·       die Begleitung Sterbender,

·       Handlungen zur Versorgung von Tieren,

·       Ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründe.

Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen.

2. Schulen:

An allen Schulen im Sinne des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen mit Ausnahme der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung ist, sofern im Unterricht zwischen allen Schülern und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 m nicht durchgehend eingehalten werden kann, von der Jahrgangstufe fünf bis zur Jahrgangsstufe sieben Wechselunterricht abzuhalten.

3. Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften: Für die Besucher gilt auch an ihrem Platz Maskenpflicht

Die Allgemeinverfügung lesen Sie hier.

07.12.2020

Am Sonntagnachmittag fand dazu eine Krisenbesprechung der Koordinierungsgruppe Coronapandemie statt.

In Abstimmung mit der Oberbürgermeisterin wurden folgende Schritte festgelegt: Die Stadt Hof wird der Regierung von Oberfranken eine nächtliche Ausgangsbeschränkung vorschlagen, die von 21 bis 5 Uhr gelten soll. Das Verlassen der Wohnung ist dann nur noch aus wenigen triftigen Gründen möglich.

Der genaue Zeitpunkt des Inkrafttretens soll im Laufe des Montags mit der Aufsichtsbehörde vereinbart und dann umgehend veröffentlicht werden.

Diese Maßnahme ergänzt die voraussichtlich erst ab Mittwoch erwarteten verschärften landesweiten Regelungen. Allein auf diese zu warten hält die Stadt Hof angesichts der aktuellen Entwicklung vor Ort für nicht ausreichend.

01.12.2020

Aufgrund der neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die heute in Kraft getreten ist, hat die Stadt Hof eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Die Stadt Hof hat aufgrund der neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die heute, am 1. Dezember 2020, in Kraft getreten ist, eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die bis zum 20. Dezember 2020 gilt, müssen Musikschulen geschlossen werden, an Fahrschulen darf Präsenzunterricht nicht mehr stattfinden. Fahrstunden sind aktuell ebenfalls nicht erlaubt. Sowohl das Jugendzentrum Q als auch die Stadtbücherei haben seit heute geschlossen.

Oberbürgermeisterin Eva Döhla appelliert an die Betreiber der Alten- und Pflegeheime, Besucher nur mit FFP2-Maske einzulassen oder alternativ einen Corona-Schnelltest durchzuführen. Sollten in den Einrichtungen nicht ausreichend Masken vorhanden sein, werden diese von der Stadt zur Verfügung gestellt.

Auf dem Wochenmarkt dürfen ab sofort nur noch Lebensmittel verkauft werden.

An allen Schulen ab Klasse 8 mit Ausnahme der Abschlussklassen sowie den Schulen zur sonderpädagogischen Förderung (Bonhoefferschule und Schule am Lindenbühl) ist durch Wechselunterricht sicherzustellen, dass auch im Unterricht zwischen allen Schülern und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Allgemeinverfügung der Stadt Hof

Darüber hinaus hat die Stadt Hof eine neue, von der Oberbürgermeisterin Eva Döhla unterzeichnete Allgemeinverfügung erlassen. Auf allen Straßen und Plätzen, auf denen bereits das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben war, gilt ab dem 3. Dezember 2020 ein ganztägiges Alkoholverbot.

Außerdem wird die Stadtverwaltung den Sieben-Tage-Inzidenzwert für Hof täglich auf www.hof.de veröffentlichen.

Die aktuelle Allgemeinverfügung vom 01.12.2020 finden Sie hier.

04.11.2020

Das In-Kraft-Treten der 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung macht eine Anpassung der Allgemeinverfügung über die Festlegung der Plätze mit Maskenpflicht notwendig. Die Straßenzüge wurden nicht geändert, jedoch musste die Begründung an die aktuelle Rechtslage angepasst werden.

Die aktualisierte Allgemeinverfügung tritt am 05.11.2020 in Kraft. Den Plan mit öffentlichen Plätzen, auf denen Maskenpflicht besteht, können Sie hier herunterladen.

29.10.2020

Die Stadt Hof hat den 7-Tages-Inzidenzwert von 50 überschritten. Er liegt Stand 28.10.2020 bei 61,1.

1. Welche Regeln gelten nun für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Hof?

• Es dürfen sich maximal zwei Hausstände oder fünf Personen privat (bei Anlässen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) oder im öffentlichen Raum treffen.

• Eine Maskenpflicht gilt nun auch im Unterricht an allen Schulen sowie Hochschulen.

• Ab 22 Uhr gilt eine generelle Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen (ausgenommen die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken) sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen.

• Weiterhin gilt: dort, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, gilt eine Maskenpflicht. Beispielsweise auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten (insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht zuverlässig eingehalten werden kann), Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten oder bei Tagungen.

2. Ab wann gelten die Regeln?

Die Regelungen treten entsprechend der Verordnung des Freistaates am Donnerstag, 29.10.2020 in Kraft.

3. Wie lange werden die verschärften Regelungen gelten?

Die Regelungen werden nicht automatisch in dem Moment aufgehoben, in dem der Wert von 50 auf 100.000 unterschritten wird. Die Stadt Hof muss sieben Tage in Folge unter dem Grenzwert liegen, erst dann gilt die Vorgaben der Stufe gelb.

Die Maskenpflicht gilt in diesem Bereich, unter anderem in der Ludwigstraße und der Altstadt:

22.10.2020

Die Stadt Hof hat den 7-Tage-Inzidenzwert von 35 überschritten. Oberbürgermeisterin Eva Döhla hat eine Allgemeinverfügung unterzeichnet. Bitte beachten Sie folgende zusätzliche Regeln:

Von gestern auf heute haben wir im Hofer Land 23 neue Corona-Fälle gemeldet. Sieben Personen davon kommen aus der Stadt Hof, 16 aus dem Landkreis. Damit sind aktuell 19 Personen in der Stadt und 43 Personen im Landkreis Hof Corona-positiv.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt den Berechnungen des LGL zufolge bei 37,1 in der Stadt Hof und 31,65 im Landkreis Hof. 

Damit liegt der 7-Tage-Inzidenzwert der Stadt Hof über 35. Das entspricht laut Corona-Ampel der Bayerischen Staatsregierung der Stufe „gelb“.

1. Welche Regeln gelten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hof?

  • Es dürfen sich maximal zehn Personen oder zwei Hausstände privat oder im öffentlichen Raum treffen 
  • Dort, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, gilt eine Maskenpflicht. Beispielsweise auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen oder Kulturstätten
  • Eine Maskenpflicht gilt auch an weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe sowie an Hochschulen
  • Ab 23 Uhr gilt eine generelle Sperrstunde, sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen

2. Ab wann gelten die Regeln?

Auch wenn die Stadt Hof heute (22.10.) den Wert von 35 auf 100.000 überschritten hat, werden die Regelungen nicht sofort wirksam. Sie treten am morgigen Freitag (23.10.) in Kraft.

3. Wie lange werden die verschärften Regelungen gelten? 

Die Regelungen werden nicht automatisch in dem Moment aufgehoben, in dem der Wert von 35 auf 100.000 unterschritten wird. Die Stadt muss sieben Tage in Folge unter dem Grenzwert liegen, erst dann gelten die Vorgaben der Stufe grün.

4. Warum liegt die Stadt Hof laut LGL über dem 7-Tage-Inzidenzwert von 35, laut dem Gesundheitsamt Hof aber darunter?

Rechtlich maßgeblich für das Ergreifen spezieller Maßnahmen bei Überschreitung von Schwellenwerten ist die Listung auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, der die Zahlen des LGL und des RKI zugrunde liegen. Dortige Abweichungen zu den Zahlen des Gesundheitsamts vor Ort  basieren auf dem Meldeverfahren. Das Gesundheit Hof übermitteln die Zahlen tagesaktuell. Die Zahlen des LGL basieren auf der Eingabe in deren Datenbank.

Kontakt

Stadt Hof                
Klosterstr. 1          
95028 Hof 

Telefon   +49 (0)9281 815 0
Telefax  +49 (0)9281 815 1199
   post@stadt-hof.de
Icon Internet  www.hof.de

Bilder und Publikationen der Stadt Hof zum Download finden Sie hier.

Hofer Wirtschaftsnews

Hier geht es direkt zu den
Hofer Wirtschaftsnews

Amtliche Bekanntmachungen

Hier geht es direkt zu den
amtlichen Bekanntmachungen